Vitamalz – der Klassiker unter den Malzbieren

Vitamalz ist wohl jedem ein Begriff. Erhältlich nahezu überall und schon als Kind probiert fast jeder diesen Malztrunk.

Positiv hervorzuheben: Der Alkoholgehalt von Vitamalz ist laut Hersteller garantiert 0,0%. Somit können (zumindest in Bezug auf Alkohol) auch Kinder oder Schwangere bedenkenlos zuschlagen. In einigen anderen Malzgetränken sind teilweise bis zu 0,5% Alkohol. In Vitamalz ist kein Alkohol.

Zuckerfrei ist Vitamalz allerdings nicht. Mit 7,9 g Zucker pro 100 ml hat es einen sehr hohen Zuckeranteil. Allerdings ist das üblich für nahezu alle Malzbiere. Als gesund kann Vitamalz damit allerdings nicht bezeichnet werden. Ein Vitamalz Light ohne Zucker gibt es aktuell nicht.

Das sagt unser Vitamalz Test:

Riecht süß und hat eine dunkel rotbraune Farbe. Gute Schaumkrone!

Recht süßlich kommt es rüber. Der Kohlensäuregehalt ist gut.

Leicht malzig mit einem winzig herben, bitteren Nachgeschmack. Insgesamt aber sehr mild.

Nix aufregendes. Das absolute Durchschnitts-Malz. Für die Masse gemacht mit wenig eigenem Charakter. Allerdings leider nicht zum Preis für die Masse.

Das Vitamalz gibt es fast in jedem Getränkemarkt und auch bei vielen Gastronomen. Uns ist das ein Rätsel. Es ist ein solides Malzbier, aber wer einmal andere Malzgetränke probiert hat, weiß, dass das Vitamalz nur Durchschnitt ist.

Fazit: Etwas zu süß, bitterer Abgang, kein gutes Malz, aber wenn’s kalt ist, lässt es sich halbwegs trinken.

Vitamalz – Nährwerttabelle

Nährwertangaben je 100 ml
Brennwert 179 kJ (42 kcal)
Fett 0,0 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,0 g
Kohlenhydrate 10,2 g
davon Zucker 7,9 g
Eiweiß 0,0 g
Salz 0,00 g

Vitamalz – Infos & Details

Name Vitamalz
Brauerei Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg
Herkunft Kreuztal (NRW)
Website www.vitamalz.de
Verfügbarkeit National, es gibt eine praktische Suche: www.vitamalz.de/haendlersuche
Zutaten Wasser, Gerstenmalz, Glucose-Fructose-Sirup, Kohlensäure, Hopfenextrakt
Allergene Gluten
Alkoholgehalt 0,0%
Farbe dunkel
Design wie aus den 70ern, trotzdem frisch
Kohlensäure mittel
Malzgehalt mittel
Preis mittel ~2,00 €/l
Geschmack recht süß, etwas malzig, leicht herb/bitter im Abgang
Testnote befriedigend

Was hältst du von Vitamalz? Hinterlass uns einen Kommentar.

Anzeigen von 5 Kommentaren
  • Holger
    Antworten

    Na denn mal Prost!
    Bei Vitamalz ist mit der Geschmacksbeurteilung m.E. Vorsicht geboten, denn so allerweltsmalzig einheitlich wie es im Test beschrieben wird oder durch den Testbericht erscheint, ist es nicht. Es gibt deutliche Unterschiede und das liegt daran, dass es im Brauereiverbund hergestellt wird. Das bedeutet, dass es regionale Unterschiede gibt, je nach Brauerei, in welcher das Vitalmalz gebraut wurde bzw. auch, woher der orstansässige Vertreiber seine Ware bezieht. Das ist zumindest meine Erfahrung, die ich in der Vergangenheit mit diesem Produkt gemacht habe. Da Vitamalz aber aufgrund dieser Erfahrungen schon etwas länger nicht mehr auf meiner Konsumliste steht, weil es m.E. müßig ist, bei jedem Einkauf zunächst die Kisten oder Flaschen auf ihre Herkunft hin zu überprüfen, kann sich das inzwischen auch geändert haben. Meine Erfahrung mit Vitamalz ist die, dass es Brauereien gibt, bei denen das Vitamalz, wie im Testbericht beschrieben, eher zu süß und damit immerhin ehrlich nach einem hohen Zuckergehalt schmeckt. Bei anderen wirkt es eher zu sehr malzlastig. Allerdings ist hier der individuelle Geschmack gefragt. Persönlich finde ich das Vitamalz geschmacklich am gelungensten, welches aus der Haake-Beckschen Brauereiproduktion entstammte. Das dort produzierte Vitamalz kommt sehr nahe an den eher herberen und pilsartigen Geschmack der im hier vorliegenden Test beschriebenen und sich mit meinen Erfahrungen deckenden Eigenschaften des Oettinger Malzbieres heran, welches über die Jahre und nach zahlreichen Proben verschiedener anderer Anbieter mein persönlicher Favorit ist. Allerdings habe ich die drei erstplatzierten Malzbiere oder Malzgetränke der vorliegenden Rangliste im hiesigen Handel noch nicht entdecken können und werde diese in naher Zukunft einmal im Vergleich probieren.
    Zur möglichen Ergänzung der Liste oder zur Erstellung einer Historie von Malzbieren sei hier noch angemerkt, dass ich mich an ein Malzbier erinnern kann, dass es im Gusto mit dem Malzbier aus Oettinger Provenienz durchaus aufnehmen konnte und es damit in die Top 5 der Rangliste hätte schaffen können. An den genauen Produktnamen kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Ich weiß nur, dass es in den 80er Jahren meines Wissens nach in unserer Region (südliches Niedersachsen) nur in den Supermärkten der Kette Plus zu erstehen war. Es wurde, wenn ich mich richtig entsinne, in kleinen bauchigen Flaschen mit 0,33 Liter Inhalt angeboten und konnte so auch nicht einzeln sondern nur in einem für den Transport sehr praktisch gestalteten und stabilen Pappkarton zu je 10 Flaschen (eben nicht diese schwabbeligen 6-Packs) erworben werden. Das Malzbier stammte aus der Produktion der Dortmunder Actien Brauerei (DAB). Vielleicht mag sich einer der hier versammelten Malzbiertrinker an dieses Malzbier erinnern. Ich habe es jedenfalls im hiesigen Handel auch schon weit vor dem Übergang der Supermarktkette PLUS in die Netto Markendiscounter nicht mehr gesehen und es irgendwie auch vermisst.

    • Martin
      Antworten

      Hey Holger,

      wow danke für deinen ausführlichen Beitrag!

      Wir haben schon öfter gehört, dass es vom Vitamalz wohl unterschiedliche Chargen gibt und der Geschmack daher auch leicht variieren kann. Wir haben zumindest in unserer Region viele unterschiedliche Gebinde und Getränkemärkte probiert, aber anscheinend immer ein Vitamalz aus gleicher Brauerei bekommen. Da wir in NRW und nicht weit von Kreuztal (Vitamalz / Krombacher Hauptsitz) wohnen ist unser Vitamalz aber wohl das am weitesten verbreitete. Wir werden mal schauen, ob Vitamalz selbst uns eine Auskunft gibt und die Augen weiter aufhalten. Der Vitamalz Test bezieht sich daher nur auf das hier erhältliche Original aus der Krombacher Brauerei in Kreuztal.

      Das Oettinger ist unser Preis-Leistungssieger! 🙂

      Die Top Malze aus unserem Test sind leider alle sehr regional und schwer zu bekommen.

      Das von dir genannte Malzbier von DAB klingt sehr interessant! Uns sagt das leider nichts. Felskrone Malz kommt aktuell unseres Wissens von DAB. Das wirst du aber nicht meinen. Falls jemand weiter weiß hinterlasst uns einen Kommentar!

  • Dirk
    Antworten

    In Restaurants bekommt man bei uns meistens auch nur Vitamalz was ziemlich schade ist. Ich finds zwar okay uns kühl gehts gut runter, aber so ein Feldschlösschen oder Oettinger wären mir wesentlich lieber!Ich hoffe irgendwann gibts da auch mal mehr Auswahl.

  • calculon
    Antworten

    Moin! Kuhle Seite! Trinke gerade Schloss Malz.. Also mir schmeckt’s ? So unterschiedlich kann es sein, ich finde es sehr malzig & darauf kommt es ja auch an. Ganz früher (vor Pils-Zeiten) haben wir auch immer Vitamalz getrunken. Und auch damals ist uns das mit den verschiedenen Chargen aufgefallen. So das wir immer aufs Etikett geschaut haben, wer es denn nun gebraut hat. Und ich meine das leckerste war DAB. Irgendwas Pott_regionales. Ich weiss es nicht mehr ganz genau. Muss so Ende der 80er gewesen sein… Beste Grüße & danke für diese klasse Seite!

    • Martin
      Antworten

      Hey Calculon, danke für deinen Kommentar & schön, wenn dir unsere Seite gefällt 🙂

      Das Schloss Malz zählt jetzt nicht zu unseren Favoriten, aber du hast Recht, Geschmäcker sind verschieden, der eine mag es malziger, der andere süßer. Aber eher malzig mögen wir auch lieber!

      Ja das mit dem DAB haben wir jetzt schon öfter gehört. Vitamalz selbst hält sich leider ziemlich zurück mit Infos dazu.

      Grüße zurück & Prost!

Einen Kommentar hinterlassen